Tressengewebe | PVF-Vertriebs GmbH

Tressengewebe

Tressengewebe weisen durch eine hohe Dichte der Schussfäden eine einzigartige Struktur auf und haben im Vergleich zu quadratischen Maschengeweben eine höhere mechanische Festigkeit sowie einen minimalen Druckverlust. Die Oberfläche der Tressengewebe ist theoretisch sogar nahezu komplett geschlossen. Dadurch finden die Filtration im Abbindungspunkt von Kett- und Schussfäden statt. Bei Tressengeweben wird unter anderem unter einer glatten Tresse (Plain Dutch Weave, 1:1) sowie einer Köpertresse (Twilled Dutch Weave) unterschieden. Die KöperTressengewebe gehören zu den feinsten Filtermedien, die gleichzeitig eine enorme Robustheit aufweisen. Das lichtdichte Gewebe wird in einer 2:2 Köperbindung hergestellt. Bei diesem Verfahren werden weniger dicke Kettfäden mit mehr Schussfäden verwoben.

Ob zum Filtern von Öl und Gasen sowie in Trommel- und Kerzenfilter oder in Zentrifugen – die Tressengewebe der PVF kommen in Bereichen der Separation mit hoher mechanischer Beanspruchung weltweit zum Einsatz.

Alle Tressengewebe werden auf Basis der gängigen Edelstahlwerkstoffe produziert und sind in den unterschiedlichsten Spezifikationen erhältlich.

Für detaillierte Informationen rund um die Tressengewebe steht Ihnen das Experten-Team der PVF GmbH gerne persönlich zur Verfügung.

München Skyline